Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
czde
 

Das Kabinett der Prager deutschsprachigen Literatur

Im September 2012 wurde im Prager Literaturhaus das literarische Kabinett eröffnet. Die Ausstellung möchte über die Prager deutschsprachige Literatur informieren, aber auch zum Anfassen, Nachlesen, Zuhören und Nachdenken anregen. Sie dreht sich hauptsächlich um die „Blütezeit“ der Prager deutschsprachigen Literatur, die vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Anfang des 2. Weltkriegs reicht – die Zeit von Rilke, Kafka, Brod, Werfel (und vielen anderen). Die Ausstellung ist interaktiv gestaltet und bietet den Besuchern auf verschiedenen Ebenen Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit den Autoren, ihrem Werk und ihrem Leben, sowie den zeitgeschichtlichen Hintergründen ihres Schaffens. Die Ausstellung konnte dank der freundlichen Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland,  des Kulturministeriums der Tschechischen Republik, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Volksbank Tschechische Republik verwirklicht werden.
  • Bilder und Anschauungsmaterial

Im Stil einer klassischen Ausstellung können die Besucher das Prag um die Jahrhundertwende und seine Autoren auf einen ersten Blick kennen lernen. Man findet den bilingualen Plan der Stadt Prag aus dem Jahr 1891, auf dem die Topographie des deutschen Prag gezeigt wird. Eine Zeitachse führt rund um das Kabinett und bringt mit Hilfe von Fotografien, Statistiken, Schaubildern und Texten den allgemeinen Charakter des Lebens der deutschsprachigen Minderheit im Prag um 1900 und zur Zeit der ersten Tschechoslowakischen Republik näher. Außerdem finden sich Kuriositäten, wie etwa die Taschenuhr von Egon Erwin Kisch – die Besucher sind angehalten hinter Türen und Schubladen auf Entdeckungsreise zu gehen.
  • Multimediales

Ein PC und zwei Tablets bieten Zugang zur Mediathek, die vor allem mit Audio- und Videomaterial ausgestattet ist. Die Sprache der deutschsprachigen Minderheit in Prag hatte einen ganz besonderen Charakter und wird auch „Prager Deutsch“ genannt. Hier können die Besucher sich dieses „Prager Deutsch“ in Originalaufnahmen einiger der Autoren anhören.
 
© David Maštálka, A1 Architects
  • Die Kartei

Nach diesen audiovisuellen Eindrücken können die Besucher sich weiter vertiefen in Werk und Leben der einzelnen Autoren. Dazu gibt es eine umfangreiche Kartei, in der rund 80 Autoren verzeichnet sind, die alle neben den bekannten Namen auch zur Prager deutschsprachigen Literatur gehören. Zu jedem/r AutorIn findet sich ein Ordner mit biographischen Informationen, sowie in manchen Fällen Dokumenten, wie beispielsweise Korrespondenzen oder Handschriften. Diese Sammlung wird ständig erweitert. Sollte einer der Autoren besonderes Interesse wecken, kann im Bibliotheksteil des Kabinetts auf die entsprechende Literatur zugegriffen werden, um sich eingehender damit auseinanderzusetzen.
  • Die Bibliothek

Das Prager Literaturhaus beherbergt die vollständigste, öffentlich zugängliche Sammlung deutschsprachiger Literatur aus Böhmen und Mähren in der Tschechischen Republik. Mittlerweile befinden sich hier über 2000 Titel. Einen besonderen Teil der Ausstellung stellt eine Sammlung von Anthologien dar, die nach Dekaden geordnet sind. In Ihnen sind Texte der Prager deutschen Autoren versammelt, es handelt sich um Gedichtsammlungen, Festschriften oder ähnliches. Genauere Informationen zu unserer Bibliothek und den Nutzungsbedingungen finden sich hier.
 
 
Öffnungszeiten:
 
Dienstag und Donnerstag 10.30 – 12.30, 13.00 – 16.30 oder nach Absprache unter +420 222 540 536 
 

 

site design © 2008-2017  ||  drobas.info