Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
czde
Aktuelles
Vortrag von Mona Körte
9.10.2014  -  18:00
     Prager Literaturhaus

Mona Körte: 
Das Buch im Buch. Schreibstrategien gegen den Tod

Seit Jahrzehnten sind retrospektiv verfasste Überlebensberichte des Holocaust ein Gegenstand der Literatur- und Geschichtswissenschaft. Weniger einschlägig hingegen sind Aufzeichnungen aus Ghettos und KZs, die in Ermangelung gewöhnlicher Beschreibeflächen auf Papierschnipseln, Packpapier, Karton oder Anweisungen hinterlegt, Geschehen im Moment seines Vollzugs bezeugen. Ein exemplarischer Blick auf diese oft eilig und heimlich verfassten Aufzeichnungen zeigt, dass sie meist die Funktion haben, das Sterben und den Tod zu bilanzieren. Zugleich können sie aber auch als Strategien gegen den Tod begriffen werden. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die These, dass die spezifische Materialität dieser Zeugnisse nach einer besonderen Lektüreweise verlangt, die das Zusammenspiel von Schriftträger und Niederschrift berücksichtigt.



Mona Körte
hat sich in Neuere Deutsche Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft habilitiert und forscht und lehrt im Bereich der deutsch-/europäisch-jüdischen Literatur- und Kulturgeschichte sowie der Materialität von Buch und Schrift. Sie ist Privatdozentin am Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Technischen Universität Berlin, z.Z. ist sie am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald als Fellow eingeladen

Die Veranstaltung findet auf deutsch statt.


Milena Jesenská: Eine Retrospektive
9. 9. - 21. 10 2014  -  10:00 - 16:00
     Nostický palác, Maltézské náměstí 1, Praha 1



In den Ausstellungsräumen des Nostický Palác, dem Sitz des Kulturministeriums der tschechischen Republik, wird derzeit eine Wanderausstellung über das Leben von Milena Jesenská gezeigt.
 
Die Ausstellung thematisiert die Lebensgeschichte Milena Jesenskás und ihr Werk: ihre Kindheit und Jugend in Prag, ihr Studium, ihre Psychiatrieerfahrung, ihre Arbeit als Übersetzerin und Journalistin und ihre Beteiligung an der Widerstandsbewegung. Darüber hinaus stellt die Ausstellung 14 vor kurzem entdekte Briefe vor, die Jesenská zwischen 1940 und 1943 aus den Gefängnissen in Prag, Dresden und aus dem Konzentrationslager Ravensbrück schrieb. Die Briefe wurden durch Zufall von der polnischen Bohemistin Anna Militz in der Staatssicherheitsakte von Jaromír Krejcar, dem geschiedenen zweiten Ehemann von Jesenská, entdeckt. Milena Jesenská kam im Mai 1944 im Konzentrationslager Ravensbrück ums Leben.
 
Die Ausstellung wurde von der Gedenkstätte Ravensbrück, dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, dem Kulturministerium der Tschechischen Republik sowie dem Geschichtsbüro „Historický servis“ vorbereitet.
 
Die Vernissage fand am Montag, den 8. September 2014 statt. Fotos finden Sie hier.
 


Die Ausstellung wird vom 9. September bis 21. Oktober 2014 gezeigt und ist für die Öffentlichkeit täglich von 10 bis 16 Uhr im Nostický palác, Maltézské náměstí 1, Prag 1 geöffnet. Die Ausstellung ist zweisprachig. Der Eintritt ist frei.



site design © 2008-2014  ||  drobas.info