Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
czde
Archiv

Kisch Symposium Prag 2008

Montag, 31. März 2008,  9.30 - 18.00

České centrum Praha, Rytířská 31

Egon Erwin Kisch (29. 4. 1885 - 31. 3. 1948) war ein Prager deutschschreibender Journalist, Prosaist, Dramatiker und Dichter jüdischen Ursprungs. Er gehört zu den bedeutendsten Figuren der modernen literarischen Kultur des 20. Jahrhunderts. Er gilt als Begründer der modernen literarischen Reportage.

Das Kisch Symposium am sechzigsten Todestages veranstaltet das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren mit dem Ziel, Kisch als Schriftsteller, Journalisten und Dramatiker näherzubringen. Die ganztägige Veranstaltung leitet die Schriftstellerin Lenka Reinerová ein, die Kisch persönlich kannte und in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts z.B. einige Jahre in seiner Umgebung im mexikanischen Exil verbrachte. Bei ihrem Auftritt kann sie daher aus ihren eigenen Erinnerungen an den Prager Weltbürger schöpfen. Der Vormittagsblock des Symposiums bringt das literarische Schaffen Kischs zum Thema, der Nachmittagsteil wird der Tradition des literarischen und investigativen Journalismus gewidmet. Die Frage nach Kischs journalistischer Tradition und dem heutigen Journalismus wird der Hauptpunkt einer Podiumsdiskussion zwischen tschechischen und deutschsprachigen Journalisten sein. Den Abschluss bildet eine szenische Lesung des Stückes „Die Himmelfahrt der Tonka Šibenice“, dargeboten von Germanistikstudenten der Pädagogischen Fakultät UK.

PROGRAMM (als PDF)


Vorträge:

Helmut Böttcher (Vorsitzender des Freundeskreises der deutsch-tschechischen Verständigung) - Goldenes Herz für Europa. Laudatio für Lenka Reinerová

Dr. Marcus G. Patka (Jüdisches Museum Wien) - „Facetten rasender Zeit – Der Schiftsteller Egon Erwin Kisch hinter der Maske des Reporters“

Dr. Peter Becher
(Adalbert-Stifter-Verein München) - „Egon Erwin Kisch - Annäherung an eine Legende“

PhDr. Viera Glosíková, Csc. (Germanistisches Institut an der Pädagogischen Fakultät der Karlsuniversität Prag) - "Kischs Komödie"

Prof. Wolfgang Langenbucher (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien) - "Egon Erwin Kisch und der Kanon Journalismus"


Links: Fotos von Ondřej Staněk


Veranstaltungspartner:



Fotos aus der Veranstaltung:
 
 
 

mehr Fotos


site design © 2008-2017  ||  drobas.info