Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren
czde
Archiv

Stipendium an Alena Zemančíková vergeben

29.07.2011



Das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren hat das Stipendium für einen dreiwöchigen Aufenthalt in Hamburg an die tschechische Autorin Alena Zemančíková vergeben. Zemančíková ist als Dramaturgin beim Tschechischen Rundfunk tätig; ihr Erzählband Bez otce (Ohne Vater) wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Autorin beschäftigt sich besonders mit der Aufarbeitung von Familiengeschichten aus dem deutsch-tschechischen Grenzgebiet. Zemančíková wurde aus 12 Kandidaten von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Mitglieder der Jury waren Lucie Černohousová (PLH), František Černý v.v. (PLH), Radim Kopáč (MK ČR), Pavel Mandys (Magnesia Litera) und Jitka Nešporová (iLiteratura.cz).

Alena Zemančíková (*1955) studierte Dramaturgie an der Prager Fakultät für Theaterwissenschaften (DAMU). Nach Jahren manueller Arbeit begann sie 1988 als Dramaturgin im Westböhmischen Theater in Eger. Seit 1997 war sie beim tschechischen Rundfunk als Kulturredakteurin und Dramaturgin tätig, seit Januar 2004 arbeitet sie in der Literaturredaktion beim Radiosender ČRo 3. Sie ist Autorin einer Reihe von Drehbüchern über Personen und kulturelle Ereignisse aus dem westböhmischen Raum (Bizarní zjevy německy psané literatury západních Čech); außerdem ist sie literarisch und publizistisch tätig. Ihr Erzählband Bez otce (Ohne Vater) erschien 2008 im Verlag Mladá fronta. Verschiedene Prosatexte wurden in den Anthologien Nech mě žít (Verlag Listen) und Ty, která píšeš (Artes liberales 2008) veröffentlicht. Im Jahr 2009 erschien im Verlag Brkola ihr Kinderbuch Mařenka a Čenda, das für den Preis Zlatou stuhu (Goldene Schleife) nominiert wurde.
Neben ihrer Tätigkeit beim Radio arbeitet sie für das Online-Magazin Referendum, die Zeitung Rozhlas, und das Magazinen Listy sowie Host Právo Salón.
site design © 2008-2017  ||  drobas.info